Paramedical / Medizinische Pigmentierungen

Für ein neues, positives Lebensgefühl!

Ähnlich wie beim Permanent Make-up werden auch bei der medizinischen Pigmentierung Farbpigmente in die oberste Hautschicht eingebracht, z. B. um unschöne Narben zu korrigieren oder Brustwarzen zu rekonstruieren. Für viele Patienten ist diese Behandlung ein wichtiger Schritt, der ganz entscheidend zum Physischen und psychischen Wohlbefinden beiträgt und wieder zu einem positiven Lebensgefühl verhelfen kann.

AREOLA-BRUSTPigmentierung

Ob nach einer Brustkrebsbehandlung oder einer anderen Brust-OP bzw. Brustrekonstruktion: Die optische Rekonstruktion der Areola und Mamille ist ein nicht zu unterschätzendes Detail, das wesentlich zu einem verbesserten Lebensgefühl beitragen kann. So wird das Gesamtbild der Brust mithilfe der Brustwarzenkorrektur nach einem operativen Eingriff an der Brust vervollständigt. Wichtig bei der Brustwarzenpigmentierung ist es, dass die Farben perfekt der natürlichen Hautfarbe angeglichen werden und sich so zu einem idealen Gesamtbild zusammenfügen. das Angleichen der Brustwarze bzw. des Warzenhofes ist oft die letzte und damit auch sehr entscheidende Komponente für eine vollständige Wiederherstellung der Brust.

image3.jpeg

Narbenretuschierung und micro-haarpigmentierung

Viele von uns kennen das nur zu gut:

Narben, die nach einem Unfall, nach Verbrennungen oder einer OP zurückbleiben, können irgendwann sehr unschön aussehen und werden dann als störendes Schönheitsmakel angesehen. In diesen Fällen kann eine Narbenpigmentierung helfen, die verfärbten Narben wieder dem natürlichen Farbton anzupassen. Meist wird bei dieser Narbenkorrektur die sogenannte Mikropigmentierung angewendet, d. h. dass mit einer feinen Nadel Farbpigmente in die oberste Hautschicht eingebracht werden. Bei der hier beschriebenen Narbenbehandlung müssen die Farbpigmente durch das Narbengewebe in die Hautschicht gelangen. Diese Narbenschicht ist besonders dick und nur schwer zu durchdringen, sodass es durchaus nötig sein kann, dass die Behandlung mehrfach wiederholt werden muss, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. ebenso können zur retuschierung von narben, an bestimmten stellen, wie zum beispiel am kopf oder augenbrauen, microhärchen pigmentiert werden. 

image0.jpeg

Was gilt es bei einer medizinischen Pigmentierung unbedingt zu beachten?

Grundsätzlich ist bei allen Micropigmentierungen im „medizinischen“ Bereich zu beachten, dass das Gewebe (Haut/Narbengewebe) vollständig verheilt sein muss.

Konkret bedeutet dies, dass eine Hautruhephase eingehalten werden muss. So sollte frühestens nach ca. 12 – 18 Monaten mit einer Pigmentierung begonnen werden. Dies ist jedoch von Fall zu Fall unterschiedlich und individuell abzuschätzen. So darf eine Narbe keinesfalls mehr gerötet sein, nicht mehr jucken und sich nicht mehr verändern, wenn sie pigmentiert wird.

Vor Beginn der Behandlung wird besonders bei der Kaschierung krankheitsbedingter OP-Narben in einem ausführlichen Beratungsgespräch der Ablauf der Behandlung besprochen und der Kund*innen alle Informationen zu selbigem, inklusive der verwendeten Produkte und Inhaltsstoffe mitgegeben, damit Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werden kann. Dies ist wichtig, um Wechselwirkungen und Risiken zu minimieren, beispielsweise wenn krankheitsbedingt noch Medikamente eingenommen werden müssen. Auch reagiert ein Körper z. B. nach einer Chemotherapie anders auf Inhaltsstoffe. Darum ist eine Abklärung zum aktuellen Status von Allergien und Unverträglichkeiten sehr wichtig. Auch der Behandlungsplan inklusive Nachsorge/Pflege wird besprochen.

Bei uns kann auf wunsch vor der eigentlichen Behandlung von Narbengewebe eine Mini-Testbehandlung erfolgen. Dabei wird 3 Wochen vorher eine kleine Stelle auf der Narbe pigmentiert und vor der weiteren Behandlung kontrolliert. So kann abgeschätzt werden, wie das Gewebe auf eine Micropigmentierung reagiert und ob eine Behandlung erfolgversprechend wäre.

Hinweise:

*ausführliche Beratungsgespräche für medizinische Pigmentierungen sind kostenpflichtig (50 Euro) und werden mit der Behandlung verrechnet.


*Pigmentierungen mit medizinischer Indikation können auf Antrag von der Krankenkasse teilweise oder vollständig übernommen werden. Erforderlich hierfür ist eine ärztliche Indikation und ein Kostenvoranschlag. *Kostenvoranschläge können nur nach einem ausführlichen Beratungsgespräch erstellt werden.

Preise:

*Preise für medizinische Pigmentierungen werden individuell nach Größe und Aufwand festgelegt. 

*Im Preis enthalten sind innerhalb von 4 Monaten und jeweils 4 wöchigen Abstand, alle erforderlichen vereinbarten Nachbehandlungen. 

*Terminabsagen müssen mindestens 24 Stunden vorher Erfolgen! 

ansonsten wird eine Aufwandsentschädigung von 50% des jeweiligen Behandlungspreises berechnet. 

Sie erhalten eine umfassende Beratung und entscheiden in Ruhe. 

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Terminvereinbarung unter:

info@make-me-up.de

oder Tel: 015731408799